fbpx

Nüsse, Früchte, wilde Pflanzen…

Nach dem großen Erfolg ihrer Ausstellung Paris-Berlin unternimmt Ellen ten Damme eine aufregende Reise von Paris nach Casablanca. Unterwegs spielen sie und ihre Band eine musikalische Ode an die Chansonniers und Entertainer des letzten Jahrhunderts, die von der Mystik anderer Kulturen durchdrungen ist.

Sie hat zwei Gärten: einen kleinen an ihrem Hausboot und einen großen an ihrem Haus in Frankreich. Aber sie kommt nur selten dazu, sich darum zu kümmern. Denn Ellen ten Damme ist beschäftigt – sehr beschäftigt. Zum Glück bekommt sie nach ihren Auftritten oft Blumen, denn die liebt sie!

Kaufen Sie sich Ihre Blumen und Pflanzen selber?

„Selbstverständlich! Als Geschenk oder für mich selbst kaufe ich gern fröhliche Blumen.”

Finden Sie es wichtig, Blumen im Haus zu haben?

„Ja. Ich freue mich sehr darüber, dass ich nach Auftritten regelmäßig Blumen bekomme. Dadurch habe ich immer ein paar Sträuße im Haus.”

Welche Blume gefällt Ihnen am besten?

„Ich mag eigentlich alle Blumen, vor allem Gerberas, Rosen und Tulpen. Blütenzweige finde ich auch sehr schön.”

Was wächst in Ihrem Garten?

„Ich habe sogar zwei Gärten. Einer befindet sich auf einem Ponton in Amsterdam, neben meinem Hausboot, der andere in Frankreich. Der ist ziemlich groß und enthält viele Wildpflanzen z.B. schöne Orchideen, herbstliche Stilleben, Narzissen, viel Minze und Thymian. Es gibt aber auch einen Obstgarten mit Pfirsichen, Kirschen, Äpfeln, Feigen, Pflaumen, Birnen, Walnüssen und Haselnüssen.”

Haben Sie einen grünen Daumen?

„Ich mag Gartenarbeit sehr. Wenn ich die Zeit habe, gibt es für mich nichts Schöneres, als Unkraut aus dem Boden zu ziehen und die Bäume ein wenig zu beschneiden. Und auch Rasenmähen!”

Wem würden Sie gern einen Blumenstrauß oder eine Pflanze schenken?

„Marco Borsato. Der könnte jetzt eine Aufmunterung gebrauchen.”

Terug naar overzicht